Erfahrungsaustausch zwischen Ehrenpräsident und Präsident

PRESSEMITTEILUNG 08/17
 
Erfahrungsaustausch zwischen „Ehrenpräsident“ und Präsident - Wie war es früh, wie ist es heute. Hermann Ilaender für seine herausragenden Verdienst um die Deutsche Forstwirtschaft gewürdigt.
 
Bad Hönningen, den 15.08.2017: 2007 übergab Hermann Ilaender als 9. Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates e. V. (DFWR) seine Dienstgeschäfte an den amtierenden Präsidenten, Herrn Georg Schirmbeck. Ilaender stand zwölf Jahre lang an der Spitze des DFWR.
Schirmbeck sowie der langjährige Wegbegleiter Ilaenders, Herr Mark von Busse - zu Zeiten Ilaenders stellvertretender Ausschussvorsitzender des DFWR-Holzmarktausschusses und ehemaliges Mitglied der DFWR-Geschäftsleitung - hoben bei ihrem Besuch des heute 83-jährige „Ehrenpräsident“ dessen herausragenden Verdienste für die Deutsche Forstwirtschaft hervor und dankten ihm für seinen intensiven Einsatz. „Die Deutsche Forstwirtschaft braucht Persönlichkeiten wie Hermann Ilaender, die sich intensiv für die Belange des Waldes einsetzen und diese mit Nachdruck vertreten“, so Schirmbeck.
 
„Insbesondere in einer Zeit voller Irrungen und Wirrungen ist es wichtig, eine klare Linie zu fahren sowie innerhalb und außerhalb der Branche mit einer Stimme wahrgenommen zu werden. Hermann Ilaender hat die Forstwirtschaft geeint und sich für viele Vorhaben eingesetzt, von denen wir heute profitieren“, so Schirmbeck weiter.
 
Ilaender kämpfte in seinem Amt vor allem für eine Verbesserung der forstwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und eine effektivere Holzabsatzförderung. Im Vorstand des bis 2009 bestehenden Holzabsatzfonds setzt Ilaender sich erfolgreich für die Interessen und Forderungen der Deutschen Forstwirtschaft ein. Auf internationaler Ebene arbeitete Ilaender bei der Entwicklung von PEFC mit. Ilaender gelang es mit großem Engagement, die Unterschiede zwischen den einzelnen Waldbesitzarten zu überwinden und einen Interessensausgleich zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern sowie zwischen großen und kleinen Waldbesitzern herzustellen. So ist es auch wesentlich seiner Initiative zu verdanken, dass im Jahre 2000 der „Erste Deutsche Waldgipfel“ in Bonn stattfand.
 
Im DFWR war Ilaender seit 1989 als Vertreter des Körperschaftswaldes in der Mitgliederversammlung und seit 1992 als Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände im Präsidium aktiv.
 
Hermann Ilaender wurde am 13. November 1933 in Gelsenkirchen-Buer geboren. Sein beruflicher Werdegang führte ihn von der Stadtverwaltung Soest über die Landkreisverwaltung Bonn zur Verwaltung des Deutschen Bundestages. Sein vorbildlicher Einsatz für die Belange der Mitarbeiter als Vorsitzender des Personalrates würdigte der Bundespräsident bereits 1980 mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande. 2003 folgte die Ehrung mit dem Verdienstkreuz I. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Im Mai 1983 wurde er zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Hönningen gewählt, wo er sich bis zu seiner Pensionierung im September 1999 intensiv für die Belange des Kommunal- und Privatwaldes einsetzen konnte.
denlenfritptrues