„Wiener Erklärung“ Schirmbeck: „Europäische Forstwirtschaft muss mit einer Stimme sprechen“

Berlin, 06. Oktober 2021 – Zur Unterzeichnung der „Wiener Erklärung“ von
Waldbauernverbänden aus 17 EU-Ländern sowie sechs europäischen
Dachverbänden erklärt Georg Schirmbeck, Präsident Deutscher
Forstwirtschaftsrat (DFWR):

„Der Deutsche Forstwirtschaftsrat hat sich federführend und nachdrücklich für eine Weiterentwicklung der europäischen Forststrategie eingesetzt. Wir brauchen Zukunftsstrategien für einen klimaresilienten Wald, für nachfolgende Generationen und für die gesamte Gesellschaft. Dafür ist es notwendig, dass die
Forstwirtschaft in Europa mit einer Stimme spricht. Die EU Waldstrategie beinhaltet Nutzungseinschränkungen im Holzbereich, die die Erreichung der Klimaziele gefährden. Der DFWR fordert mit seinen europäischen Kolleginnen und Kollegen deshalb die Weiterentwicklung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung im Rahmen des Forstministerprozesses „Forest Europe“ sowie die Auflösung des Zielkonfliktes zwischen Biodiversität und Klimaschutz. Holz ist ein wichtiger CO2-Speicher, der als schnell nachwachsender Rohstoff für die Klimawende benötigt wird. Die Politik ist aufgefordert, im weiteren Gesetzgebungsverfahren unter Beachtung der Subsidiaritätsregeln Klimaschutz so zu gestalten, dass die nachhaltige Waldbewirtschaftung und die Verwendung des regionalen nachwachsenden Rohstoffes Holz dauerhaft sichergestellt werden.“

Bitte beachten Sie beigefügte Pressefotos zu Ihrer freien Verwendung.
Bildnachweis: LFBÖ - Marko Kovic


 

Kontakt:
Deutscher Forstwirtschaftsrat e. V.
Pressesprecherin Kirsten Schröter 
Claire-Waldoff-Straße 7
10117 Berlin

Tel: 0157 51917641

Mobil: 0157 519 176 41         

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!